Minihockey – die Nachwuchsarbeit als Spaß und Erfolgsgarant

Zum zweiten Minihockeyturnier dieser Saison traten am 30. November 2019 in Gera 16 Mädchen und Jungen unter neun Jahren an. Zehn Kinder vom RSC Gera sowie jeweils drei vom SV Motor Falkensee und dem RSC Chemnitz nahmen am Spieltag teil. Es wurden drei Mannschaften mit Kindern quer durch alle Vereine zusammengestellt, die dann gegeneinander spielten.

Die Teams wurden neu gemischt
Alle gingen mit Feuereifer ans Werk. Wir konnten harten Kampf, Emotion und sportliches Talent live erleben. Vom RSC Chemnitz nahmen Alfred, Mattheo und Artur am Wettkampf teil. Hier konnte man erkennen, dass Artur als „erfahrener Spieler“ deutlich das obere Leistungsniveau mitbestimmte. Aber auch Mattheo und Alfred gaben alles und kämpften ordentlich. Da die drei dieses Mal auch in verschiedenen Teams spielten, war aus dem sonstigen Miteinander ein Gegeneinander geworden.

Auch die Großen haben klein angefangen
Als Fazit sieht man, dass solche Veranstaltungen Werbung für unseren Sport sind. In Zukunft muss der Nachwuchsarbeit noch größere Bedeutung zukommen − denn die Anfänger von heute sind die Spitzensportler von morgen.